Willkommen beim Verein der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung

Sie suchen Unterstützung und Beratung, wie Sie auch mit zunehmendem Alter selbständig in Ihrer vertrauten Umgebung leben können? Sie möchten Informationen darüber, wie Sie als Angehörige, als Angehöriger Ihren Eltern zur Seite stehen können, ohne ihre Eigenständigkeit in Frage zu stellen?

Wir, die Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung, sind darauf spezialisiert, Menschen dabei zu unterstützen, auch im Alter ein komfortables und vor allen Dingen sicheres Leben zu führen. Wir informieren ältere Menschen und ihre Angehörigen kostenlos und unabhängig, wie sie ihr Leben selbständig im eigenen Zuhause gestalten können, auch wenn sie Hilfe benötigen.

Unsere Beratung beginnt, bevor der Ernstfall eintritt. Dieser Ansatz – die präventive Beratung - unterscheidet die DGS von anderen Anbietern. Und unsere Beratung ist für Sie immer kostenlos und unverbindlich.

Durch frühzeitige Seniorenberatung Menschen im Alter unterstützen

Wie die präventive Seniorenberatung des DGS e.V. konkret aussieht, möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten erläutern. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten, wie der Alltag im Alter abwechslungsreich und selbstbestimmt gestaltet werden kann und wie unsere Seniorenberatung angenommen wird. Erfahren Sie auch, wie Bürgerinnen und Bürger die DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung durch eine Fördermitgliedschaft unterstützen oder sich als ehrenamtliche Helfer beteiligen. Neben aktuellen Pressemitteilungen informieren wir Sie hier über die neuesten Aktivitäten und unsere Publikationen, wie den regelmäßig erscheinenden DGS Ratgeber „Im Alter daheim“.

DEUTSCHLAND aktuell - Nr. 1 | 2015

Deutschland aktuell tl_files/dgs-seniorenberatung.com/1x1_weiss.gif Titelthema der neuen Ausgabe von Deutschland aktuell, dem Informationsmedium der Bundesregierung, ist die Digitale Agenda. Wie kommt sie in unserem Alltag an? Dies wird u.a. mit einem Beispiel aus dem Beratungsalltag der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung aufgezeigt, bei dem es um das Förderprogramm "Altersgerecht umbauen - Leben ohne Hindernisse" geht. Bis 2018 stellt der Bund dafür 54 Millionen Euro bereit. Eine Studie des Bundesbauministeriums besagt: Schon wenn nur 15 Prozent der Pflegebedürftigen nicht in Heime umziehen müssen, weil ihre Wohnungen altersgerecht sind, entlastet das die Sozialsysteme um drei Milliarden Euro.

Weiterlesen …

Wir informieren, beraten und helfen. Über 500 mal jeden Tag. Persönlich zu Hause. Überall in Deutschland.

18.03.2016

Herr S. aus Berlin hat sich telefonisch bei der DGS gemeldet, da er dringend Hilfe bei einer Wundbehandlung benötigt. Er hat die Pflegestufe 1 und seine Ehefrau die Pflegestufe 2. Frau S. wird durch ihren Ehemann gepflegt. Die DGS organisierte unverzüglich, dass die Behandlung von einem örtlich ansässigen Pflegedienst übernommen wurde. Auch eine Teilbehandlung einer Grundpflege von Frau S. führt der Pflegedienst nun durch und entlastet damit Herrn S. Der Familie S. haben wir damit sehr geholfen.

08.04.2016

Herr G. aus Berlin pflegt seine Ehefrau, die dementiell erkrankt ist und rund um die Uhr Hilfe benötigt. Eine Pflegestufe für die Ehefrau wurde abgelehnt. Um allein Widerspruch einzulegen, ist Herr G. überfordert. Wir haben einen unterstützenden Pflegedienst empfohlen, welcher Herrn G. nun kompetent zur Seite steht und eine erneute Begutachtung durch den MDK beantragt hat. Frau G. ist froh, dass sie und ihr Mann Unterstützung durch die DGS erhalten haben.

12.04. 2016

Die Tochter von Frau P. aus Berlin hat sich telefonisch an uns gewandt und nach Betreuung und Haushaltshilfe für ihre Mutter gefragt. Frau P. ist nach einem Schlaganfall linksseitig gelähmt. Die Tochter versorgt sie. Doch aufgrund ihrer Berufstätigkeit und eigener Familie, ist ihre Zeit begrenzt. Die DGS hat eine geeignete Hilfe gefunden, die nun an 5 Tagen jeweils 2 Stunden den Haushalt von Frau P. führt. Außerdem konnte eine ehrenamtliche Betreuerin gefunden werden, die Frau P. stundenweise Gesellschaft leistet.

18.04.2016

Herr R. aus Braunschweig liebt seinen Garten, kann aber aufgrund einer Hüftoperation die schweren Gartenarbeiten nicht mehr selbst erledigen. Da er schon mehrfach nach Hilfen gesucht hatte, aber leider keine geeignete Unterstützung gefunden hat, versucht er es immer wieder selber und kann sich dann vor Schmerzen nicht mehr bewegen. Das DGS Fallmanagement hat für ihn die Suche übernommen und nach mehrfachen Nachfragen bei verschiedenen Gartenbauunternehmen schließlich etwas Passendes für Herrn R. organisieren können. Nun kann er also im Frühjahr unbesorgt seinen ordentlich gepflegten Garten genießen.